Skip to main content

Der Frühling bleibt anfällig

Nachdem sich Sonnenschein und Wärme zum kalendarischen Frühlingsbeginn kraftvoll zurückgemeldet haben, bleibt uns dieser Wettertrend in Deutschland auch am Freitag noch treu. Über den Norden ziehen weiterhin etwas dichtere Wolkenfelder, aber es bleibt trocken, in der Mitte und im Süden scheint erneut von früh bis spät die Sonne. Unter klarem Himmel gab es in der Nacht meist leichten Frost, unter Wolken blieb es mit 2 bis 5 Grad frostfrei. Bis zum Nachmittag steigen die Thermometer verbreitet auf sehr milde 15 bis 19 Grad, kühler bleibt es nur in Küstennähe. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlicher Richtung.

Wettertrend: Sonntag teilweise Regen

Auch der Samstag beginnt nach frischer Nacht noch vielerorts sonnig, von Nordwesten her schiebt sich jedoch ein Wolkenband langsam südostwärts. Zwar fallen dabei nur selten kurze Schauer, doch bei böig auflebendem Westwind gehen die Temperaturen deutlich auf 9 bis 13 Grad zurück. Im Süden bleibt es bis zum Abend noch sonnig und mild, die Nacht zu Sonntag ist mit Minima von 2 bis 7 Grad meist frostfrei. Tagsüber liegt das Wolkenband dann anfangs noch über der Mitte, später über dem Süden Deutschlands, dabei gibt es hin und wieder etwas Regen. Im Norden zeigt sich dagegen bei aufgelockerter Bewölkung häufiger die Sonne, mit 9 bis 14 Grad ist es allgemein kühler als zuvor. Der lebhafte Wind kommt im Süden noch aus Südwest, im Norden aus westlicher Richtung.

Am 31. März werden die Uhren umgestellt. Lesen Sie unsere Tipps zur Zeitumstellung >>>

Bleibt das Wetter frühlingshaft in der kommenden Woche?

Am Montag erreicht eine weitere Kaltfront von Nordwesten her Deutschland und zieht im Tagesverlauf mit dichten Wolken und etwas Regen südwärts. Dabei gehen die Niederschläge oberhalb von 500 Metern allmählich in Schnee über, am Alpenrand schneit es am Abend bis in tiefe Lagen. Dort hält der Schneefall auch am Dienstag noch an, sonst gibt es bei rasch wechselnder Bewölkung immer wieder Regen-, Schnee- und Graupelschauer. Der Wind weht frisch, an den Küsten und auf den Bergen auch stark bis stürmisch aus Nordwest und die Thermometer erreichen nur noch 5 bis 10 Grad.

Die Temperaturen bleiben mild

In der Nacht zu Mittwoch gibt es im Norden und der Mitte unter klarem Himmel verbreitet leichten Frost, im Süden lockern die Wolken nur zögernd auf und der Schneefall an den Alpen klingt ab. Tagsüber bleibt es bei einer Mischung aus Sonne und Wolken zunächst meist trocken, später bringen dichte Wolken der Nordosthälfte etwas Regen. Die Temperaturen bleiben mit 8 bis 12 Grad im für Jahreszeit typischen Bereich. Auch der Donnerstag bringt nur im Westen und Südwesten mehr Sonnenschein und bei bis zu 15 Grad wieder mildere Temperaturen, sonst fallen aus dichten Wolken gelegentlich kurze Schauer und es weht ein kühler Nordwestwind.

Wie wird das Wetter im April?

Am Freitag kann sich der Frühling mit mehr Sonnenschein und steigenden Temperaturen kurzzeitig wieder in Szene setzen, doch das letzte Märzwochenende beschert uns wahrscheinlich erneut dichtere Wolken, etwas Regen und Abkühlung. Und auch zum Start in den April steht dieser Frühling wohl auf wackeligen Beinen – mit neuen Kälterückfällen muss weiterhin gerechnet werden.


Ähnliche Beiträge

Wettertrend zeigt weiterhin warmes, aber wechselhaftes Wetter mit Schauern und Gewittern

Die eingespielte Großwetterlage hat weiterhin Bestand und eine Umstellung auf eine feucht-kühle West- oder Nordwestströmung, wie sie in vielen Jahren zur Junimitte auftritt, ist nicht zu erwarten. So startet der Freitag landesweit mit viel Sonnenenschein, während es dazu in der Osthälfte bis zum Nachmittag mit 30 bis 34 Grad hochsommerlich heiß wird, ziehen über die Westhälfte einige Wolkenfelder, aus denen im Nordwesten auch kurze Schauer fallen können. […]

weiterlesen 14.06.19 | Wetter

Wettertrend zeigt vorerst wenig Änderung

Die derzeitige Großwetterlage zeigt bemerkenswerte Stabilität und so ändert sich an der Witterungssituation in der kommenden Woche nur wenig: Einem umfangreichen osteuropäischen Hoch steht ein Tief mit Schwerpunkten über England und der Biskaya gegenüber. Zwischen beiden Systemen werden feucht-warme Luftmassen aus dem Mittelmeerraum nach Deutschland geführt, an der Grenze zu kühlerer und trockenerer Atlantikluft entwickeln sich dabei kleinere und größere Tiefdruckgebiete […]

weiterlesen 07.06.19 | Wetter

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung