Skip to main content

Ein Hygrometer ist ein Messgerät zur Bestimmung der relativen Luftfeuchtigkeit. Mit Hilfe der ermittelten Werte lassen sich Rückschlüsse auf die Qualität der Umgebungsluft schließen. Die meisten Hygrometer auf dem Markt sind mit einem Thermometer kombiniert. Die kombinierten Thermo-Hygrometer bieten eine Temperaturmessung und Feuchtemessung in einem Gerät.

Ist die Luft zu trocken oder zu feucht? Besteht Schimmelgefahr in Wohnräumen? Hat mein Raum die ideale Luftfeuchte? All diese Fragen können Sie mit den Werten eines Hygrometers beantworten und Sie erkennen sofort, ob die Luftfeuchtigkeit optimal ist. In unserem Hygrometer-Ratgeber erfahren Sie, welche Arten von Hygrometern es gibt, wie die Luftfeuchte-Messer funktionieren und bedient werden und wir beantworten die häufigsten Fragen rund um Hygrometer.

Hygrometer kaufen von TFA Dostmann

Wenn Sie ein bestimmtes Hygrometer kaufen möchten, dann schauen Sie in unseren Bezugsquellen nach. Zudem lässt sich für viele TFA Produkte über den „jetzt kaufen“-Button auf der Produktseite direkt ein Shop auswählen, der das gesuchte Produkt führt. Sie gelangen dann sofort auf die entsprechende Produktseite des Online-Händlers und können dort bestellen, wenn das Produkt verfügbar ist.


Funk-Thermo-Hygrometer

Weitere Artikel aus: Funk-Thermo-Hygrometer

Digitale Thermo-Hygrometer

Weitere Artikel aus: Digitale Thermo-Hygrometer


Alle Produkte aus Thermo-Hygrometer

Hygrometer-Ratgeber

Mit einem Hygrometer haben Sie immer die Luftfeuchtigkeit im Blick. Die Luftfeuchtemessung ist vor allem im Innenbereich wichtig. Aber auch im Außenbereich können Hygrometer sinnvoll eingesetzt werden.

> Welche Arten von Hygrometern gibt es?

> Wozu wird ein Hygrometer verwendet?

> Wie wird ein Hygrometer bedient?

> Wichtige Fragen und Antworten rund um Hygrometer

Welche Arten von Hygrometer gibt es?

Um die Feuchtigkeit in der Umgebungsluft zu messen, haben wir heute verschiedene Möglichkeiten. Je nach Anwendungszweck und Geschmack können Sie ein analoges Hygrometer oder ein digitales Hygrometer einsetzen. Zusätzlich gibt es Hygrometer mit Funkübertragung, die die gemessenen Daten vom Sender an die Basisstation übertragen.

Digitale Hygrometer

Digitale Hygrometer messen die Luftfeuchte mittels eines Sensors, dessen elektrische Eigenschaften sich in Abhängigkeit von der Luftfeuchtigkeit ändern.

Man unterscheidet zwischen dem kapazitiven Messprinzip, das auf den Veränderungen der elektrischen Kapazität des Sensors basiert und dem ohmschen Messprinzip, das den unterschiedlichen elektrischen Widerstand zur Berechnung der Luftfeuchtigkeit nutzt.

Die digitalen Hygrometer von TFA sind nach Einlegen der Batterien betriebsbereit. Sie messen die Feuchtigkeit der Umgebungsluft am Aufstellort nach ausreichender Akklimatisierung innerhalb weniger Augenblicke. Für die Industrie gibt es spezielle Profi-Thermo-Hygrometer.

Funk-Hygrometer

Funk-Hygrometer senden die Feuchtewerte per Funk an die Indoor-Basisstation. Der Vorteil ist, dass mehrere Räume oder der Außenbereich überwacht werden können.

In Kombination mit einer Wetterstation oder einem WeatherHub Smarthome Set kommt ebenfalls Funktechnologie zum Einsatz. Die gemessenen Werte werden vom Sender an die Basisstation oder eine App übermittelt. Das Ablesen des Gerätes ist komfortabel und es bietet zusätzliche Funktionen wie Höchst-, Tiefst- oder Alarmwerte.

Analoge Hygrometer

Das analoge Hygrometer wurde im 18. Jahrhundert erfunden von Horace-Bénédict de Saussure, einem Schweizer Physiker. Er machte sich die Eigenschaft menschlicher Haare zunutze: Steigt die Luftfeuchtigkeit, dehnt sich das Haar aus und zieht sich wieder zusammen, wenn die Luft trockener wird.

Insbesondere blondes Frauenhaar galt als ideal, da es besonders dünn ist. Analoge Hygrometer werden daher auch Absorptionshygrometer genannt. Die Messung erfolgt mit Hilfe von wasseranziehenden (hygroskopischen) Materialien.

Heute wird das Haar durch ein synthetisches Material mit hygroskopischen Eigenschaften ersetzt. Die Veränderung der Ausdehnung abhängig von der Feuchte überträgt sich feinmechanisch auf den Zeiger. Anhand einer Skala wird dann die relative Luftfeuchtigkeit abgelesen.

TFA verwendet zwei verschiedene analoge Hygrometerwerke, die im eigenen Hause gefertigt werden: Herzstück des von TFA patentierten und besonders präzisen Haar-Synthetik-Hygrometers ist ein synthetisches Haar. Beim Feder-Hygrometer wird die Luftfeuchtigkeit mittels einer beschichteten Bimetall-Feder gemessen.

Analoge Hygrometer funktionieren ohne Strom oder Batterien. Im Gegensatz zu digitalen Geräten müssen analoge Hygrometer regelmäßig regeneriert und gegebenenfalls nachjustiert werden. Erfahren Sie mehr dazu in unserer Gebrauchsanleitung für analoge Hygrometer.

Wozu wird ein Hygrometer verwendet?

Mit einem Hygrometer können Sie die im Raum herrschende Luftfeuchtigkeit messen. Überwiegend kommen Hygrometer im Innenbereich zur Kontrolle des Raumklimas zum Einsatz.

Die meisten Hygrometer sind mit einem Thermometer kombiniert und bieten somit eine Feuchte- und Temperaturmessung an. Luftfeuchtigkeit und Temperatur stehen in einem engen Zusammenhang. Wärmere Luft kann mehr Wasserdampf aufnehmen. Bei kälterer Luft ist die Kapazität der Wasseraufnahme geringer. Daher spricht man auch von einer relativen Luftfeuchtigkeit.

Hygrometer für Innenräume

Ob Sie sich in einem Raum wohlfühlen ist maßgeblich von dessen Raumklima abhängig. Je nach Raum sollte eine bestimmte relative Luftfeuchte vorherrschen.

Das Hygrometer hilft Ihnen dabei festzustellen, wann die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht mehr optimal ist und beispielsweise gelüftet werden muss. Richtig lüften spielt eine große Rolle beim Erreichen des idealen Raumklimas. Tipp: Beobachten Sie beim Lüften die Entwicklung auf dem Hygrometer, um einen Eindruck von der Wirkung Ihres Lüftungsverhaltens zu bekommen.

Ein Hygrometer ist auch während der Corona-Pandemie nützlich. Denn Studien beweisen einen Zusammenhang zwischen der Übertragung von Corona und Luftfeuchtigkeit:

  • Eine niedrige Luftfeuchtigkeit und sehr tiefe Temperaturen ermöglichen eine lange Überlebenszeit der Viren auf Oberflächen und in der Luft.
  • Im Gegensatz dazu können höhere Temperaturen und eine höhere Luftfeuchte die Ausbreitung von Corona-Viren einschränken.

Ein häufiges Problem einer falschen Raumfeuchte ist die Schimmelbildung. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann auf Dauer zur Folge haben, dass Schimmel entsteht. Mithilfe eines Hygrometers können Sie Schimmel vermeiden und die Luftfeuchtigkeit in ihren Räumen unter dem kritischen Wert von 65 Prozent halten.

Aber auch eine zu trockene Luft schadet der Gesundheit. Denn sie begünstigt Infekte und kann zu unterschiedlichen Symptomen führen.

Hygrometer für außen

Möchten Sie wissen, wie hoch die Luftfeuchtigkeit und Temperatur außen ist, benötigen Sie ein wetterfestes Gerät oder ein digitales Funk-Modell mit einem Außensensor. In der Meteorologie spielt die Luftfeuchte auch für die Vorhersage des Wetters eine Rolle.

Hygrometer für professionelle Anwendungen

Für Geräte im professionellen Einsatz können diese auch mit einem Zertifikat ausgestattet werden. Für diese Messgeräte mit Zertifikat wird ein Prüfprotokoll ausgestellt, das die messtechnischen Eigenschaften dokumentiert und bestätigt, wodurch die Messergebnisse auf offizielle Standards zurückführbar sind.

Wer die Feuchtigkeitsdaten langfristig auswerten möchte, sollte auf ein Gerät mit Datenlogger-Funktion zurückgreifen. Mit diesen Messgeräten können Sie mehrere Werte speichern in individuell einstellbaren Speicherintervallen. Diese lassen sich via USB an einen PC übermitteln.

Wie wird ein Hygrometer bedient?

Die Inbetriebnahme eines Hygrometers unterscheidet sich nach Art des Geräts und wird in der Bedienungsanleitung erklärt. Für eine optimale Funktion stellen Sie das Messgerät an einem geeigneten Ort auf. Analoge Hygrometer müssen zudem regelmäßig regeneriert und gegebenenfalls justiert werden.

Wo stelle ich ein Hygrometer auf?

Je nach Variante des Luftfeuchtemessers können Sie das Gerät aufstellen oder an der Wand anbringen. Um die Luftfeuchtigkeit messen zu können, ist die Wahl des Aufstellortes mit Bedacht zu wählen. Folgende Gegebenheiten sollten Sie beachten:

  • ein zentraler und gut belüfteten Platz
  • nicht direkt neben einer Wärmequelle oder an einer Außenwand
  • möglichst nicht in unmittelbarer Nähe zu Fenstern und Türen

Hygrometer richtig kalibrieren

Analoge TFA Hygrometer sind ab Werk eingestellt. Transport, Lagerung oder auch der dauerhafte Einsatz in einer trockeneren Umgebung beeinflussen allerdings die hygroskopische Funktionsfähigkeit der Bimetall-Feder oder des synthetischen Haars.

Damit Ihr Hygrometer in Topform bleibt, empfehlen wir Ihnen, das Messgerät mindestens alle sechs Monate zu regenerieren und gegebenenfalls neu zu justieren. Dieser Vorgang wird umgangssprachlich auch Eichen oder Kalibrieren genannt.

Analoge Hygrometer regenerieren

Bei der Regeneration geht es in erster Linie um die Wiederherstellung der idealen Beschaffenheit der empfindlichen Materialien. Bitte gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Durchnässen Sie ein gewöhnliches Geschirrhandtuch mit warmem Wasser und wringen es wieder komplett aus, so dass es nicht mehr tropft.
  • Wickeln Sie das Gerät für 15-30 Minuten komplett in das Tuch ein.
  • Beim Entnehmen liegt die angezeigte Luftfeuchtigkeit im Idealfall im Bereich 90 bis 99% rH.
  • Beachten Sie aber bitte, dass ein feuchtes Tuch keinen eindeutigen Referenzmesswert liefert.
Analoge Hygrometer nachjustieren

Wenn eine Neujustierung erforderlich ist, sollte dies nicht unmittelbar nach dem Regenerieren erfolgen. Erst sollte das Hygrometer nach dem Regenerieren bei normalen Raumbedingungen mit mehreren weiteren Hygrometern oder einem Präzisions-Referenzgerät abgeglichen werden.

Bitte achten Sie dabei auf folgende Punkte:

  • Die Geräte müssen bei identischen Bedingungen unmittelbar nebeneinanderstehen, idealerweise mit etwas Luftzirkulation.
  • Geben Sie den Geräten 30-45 Minuten Zeit zum Akklimatisieren. Wir empfehlen Ihnen, dafür einen Timer zu verwenden.
  • Auf der Rückseite befindet sich in einem der Löcher eine kleine Schlitz-Schraube oder eine Vertiefung mit einem Kunststoff-Schlitz. Mit einem feinen Schlitz-Schraubendreher können Sie nun durch vorsichtiges Drehen den Zeiger auf der Vorderseite auf den ermittelten Wert einstellen.

Tipp: Je näher der Referenzwert bei den späteren Umgebungsbedingungen liegt, desto genauer werden Ihre Messungen. Bei trockenen Räumen also im unteren Bereich justieren, beim Einsatz in feuchter Umgebung im oberen Bereich justieren.

Wichtige Fragen und Antworten rund um Hygrometer

Je nach Variante des Luftfeuchtemessers können Sie das Gerät aufstellen oder an der Wand anbringen. Um die Luftfeuchtigkeit messen zu können, ist die Wahl des Aufstellortes mit Bedacht zu wählen. Welche Gegebenheiten Sie beachten sollen, erfahren Sie hier.
Damit Ihr analoges Hygrometer in Topform bleibt, empfehlen wir Ihnen, das Messgerät mindestens alle sechs Monate zu regenerieren und gegebenenfalls neu zu justieren. Dieser Vorgang wird umgangssprachlich auch Eichen oder Kalibrieren genannt. Lesen Sie hier nach, wie Sie Ihr Hygrometer richtig kalibrieren.
Um die Feuchtigkeit in der Umgebungsluft zu messen, haben wir heute verschiedene Möglichkeiten. Je nach Anwendungszweck und persönlichem Geschmack können Sie ein analoges Hygrometer oder ein digitales Hygrometer einsetzen. Mehr zu den verschiedenen Hygrometer-Arten erfahren Sie in unserem Ratgeber.
Ist die Luft zu trocken oder zu feucht? Besteht Schimmelgefahr in Wohnräumen? Hat mein Raum die ideale Luftfeuchte? All diese Fragen können Sie mit den Werten eines Hygrometers beantworten und erkennen sofort, ob die Luftfeuchtigkeit optimal ist. Mehr zur Verwendung des Hygrometers erfahren Sie in unserem Ratgeber.