Skip to main content

Eine Wetterstation ist ein All-in-One Gerät, das mit verschiedenen Messgeräten meteorologische Größen misst und anzeigt. Klassischerweise besteht eine Wetterstation mindestens aus einem

  • Thermometer zur Messung der Temperatur
  • Barometer zur Messung des Luftdrucks
  • Hygrometer zur Messung der Luftfeuchtigkeit

Je nach Art und Modell zeigt die Station noch weitere Daten an:

  • Wettervorhersage in Form von Symbolen und Zeichen
  • Windinformationen wie Windstärke und Windrichtung
  • Niederschlagsmenge

Es gibt analoge und digitale Wetterstationen. Spezialformen sind Funk-Wetterstationen sowie satellitengestützte Stationen.

Wie wird das Wetter heute oder morgen oder in den nächsten Tagen? Mit TFA-Wetterstationen beantworten Sie sich die Frage selbst! Sie möchten sich über Wetterstationen informieren? Wir stellen Ihnen vor, welche Arten von Wetterstationen es gibt. Außerdem erläutern wir, wie eine Wetterstation funktioniert und wie Sie das Gerät richtig installieren und aufstellen.

Möchten Sie eine TFA-Wetterstation kaufen? In unseren Bezugsquellen erfahren Sie, wo Sie diese erwerben können.

Wollen Sie alle Produkte aus unserer Kategorie „Wetterstation“ ansehen?

Alle Modelle aus: Wetterstation

Welche Arten von Wetterstationen gibt es?

Beim Kauf einer Wetterstation können Sie zwischen verschiedenen Arten wählen, die unterschiedliche Ausstattungen und Funktionen haben:

  • Funk-Wetterstationen
  • Satellitengestützte Wetterstationen
  • Analoge Wetterstationen
  • Digitale Wetterstationen

Funk-Wetterstationen

Die Funk-Wetterstation besteht aus

  • einer Hauptstation und
  • mindestens einem Außensender

Hauptstation der Wetterstation

Die Basisstation misst Daten im Innenraum wie den Luftdruck, die Temperatur und die Luftfeuchte mit integrierten elektronischen Sensoren. Die Wetterprognose und deren Anzeige erfolgt mit einem Symbol, das auf dem Display abgebildet ist. Ob Sonne, Wolken oder Regentropfen angezeigt werden, berechnet das Gerät auf Basis der Luftdruckveränderungen, die das integrierte elektronische Barometer misst. Je nach Modell werden auch die Luftdruckwerte angezeigt und der zeitliche Verlauf lässt sich auf einem Balkendiagramm beobachten.

Außenwerte werden von Funksendern ermittelt, die im Freien aufgestellt werden. Die Datenübertragung vom Außensender an die Hauptstation erfolgt per Funk. Die Messwerte der Sender werden auf dem Display der Hauptstation angezeigt.

Funksender der Wetterstation

In der Grundversion ist der Funksender mit einem Temperatursensor zur Messung der Außentemperatur ausgestattet, oftmals in Kombination mit einem Luftfeuchtigkeitssensor. Viele Wetterstationen mit Funk sind in der Lage, mehrere Sender zu empfangen. Mit dieser Funktion können dann zusätzlich zum Aufstellort die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in weiteren Räumen überwacht werden. Bei manchen Modellen sind gleich mehrere Sender im Lieferumfang enthalten.

Profi- oder Komplett-Wetterstationen verfügen zusätzlich über einen Windsender zur Messung der Windgeschwindigkeit und Windrichtung und einen Regenmesser zur Ermittlung von Niederschlagsmengen.

Vor- und Nachteile der Funkwetterstation

VorteileNachteile
im Gegensatz zu analogen Stationen
  • Bequemes Ablesen der Außenwerte im Wohnbereich
  • Misst viele Wetterdaten
  • Zuverlässige Prognose der Wetterentwicklung
  • Speicherung von Messwerten möglich (z.B. Höchst-/Tiefstwerte)
  • Batterien/Netzteil wird benötigt
  • Funkempfang muss gewährleistet sein
im Gegensatz zu satellitengestützten Stationen
  • Arbeiten ausschließlich mit tatsächlichen, lokalen, eigenen Messwerten
  • Oft erweiterbar mit zusätzlichen Sensoren
  • Wettervorhersage nur auf Basis der gemessenen Luftdruckveränderungen
  • Keine mehrtägige Vorhersage

TFA Funk-Wetterstationen

Alle Modelle aus: Funk-Wetterstation

Satellitengestützte Wetterstationen

Genauere mehrtägige Vorhersagen liefern satellitengestützte Wetterstationen mit WETTERdirekt-Technologie. Es gibt eine Hauptstation  mit der Anzeige der Messwerte sowie einen Sender für den Außenbereich.

Hier kommen die Daten von professionellen Meteorologen, die alle wetterbestimmenden Zusammenhänge berücksichtigen können. Die Übermittlung der Wetterdaten an das Gerät erfolgt mehrmals täglich per Satellit über ein spezielles Funknetz, das nur in Deutschland funktioniert. Der Empfang der Daten ist kostenfrei.

Vor- und Nachteile der satellitengestützten Wetterstationen

VorteileNachteile
im Gegensatz zu Wetterstationen mit Funk
  • Genaue regionale Wetterprognose von professionellen Meteorologen
  • Weltweise Wetterdaten werden berücksichtigt
  • Mehrtägige Wetterprognose möglich
  • Je nach Modell umfangreiche Wetterinformationen (Urlaubswetter, Unwetterwarnungen etc.)
  • Wenige eigene lokale Messwerte
  • Maximal 1 Funksender möglich
  • Können nur in Deutschland betrieben werden
  • Funkempfang der Wetterdaten muss gewährleistet sein

Satellitengestützte Wetterstationen von TFA

Alle Modelle aus: Satellitengestützte Wetterstation

Analoge Wetterstationen

Eine analoge Wetterstation beinhaltet meist die folgenden Komponenten in einem Gerät:

  • Thermometer
  • Barometer
  • Hygrometer

Die Wetterprognose muss auf Basis der Veränderung des Luftdrucks selbst erstellt werden.

Die klassischen Wetterstationen von TFA Dostmann mit analoger Funktionsweise werden größtenteils im Wertheimer TFA-Werk in eigener Produktion gefertigt. Ein sogenanntes Dosen- oder Aneroidbarometer misst den Luftdruck. Die Genauigkeit der patentierten Domatic-Werke beträgt +/- 3 HPa. Der aktuelle Messwert muss mit einem Stellzeiger markiert werden, um Veränderungen zu späteren Messungen ablesen zu können. Für die Luftdruckmessung ist es unerheblich, ob der Luftdruckmesser sich im Haus oder draußen befindet.

Vor- und Nachteile analoger Wetterstationen

VorteileNachteile
  • Schönes, klassisches Design
  • Keine Batterien/Netzteil notwendig
  • Temperatur und Luftfeuchte sind nachjustierbar
  • Wetterfeste Modelle für außen verfügbar
  • Wettervorhersage muss selbst erstellt werden
  • Keine Zusatz- und Speicherfunktionen

Analoge Wetterstationen von TFA

Alle Modelle aus: Analoge Wetterstation

Digitale Wetterstationen

Die digitale Wetterstation (ohne Funksender) misst lediglich die Innentemperatur und die Luftfeuchtigkeit mit elektronischen Sensoren. Die Wetterprognose erfolgt mit einem Symbol bzw. Zeichen. Ob Sonne, Wolken oder Regentropfen angezeigt werden, berechnen die einfachen digitalen Wetterstationen meist auf Basis der Veränderungen der Luftfeuchte.

Wie funktioniert eine Wetterstation?

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung, sagt ein Sprichwort. Damit Sie vor dem Kleiderschrank die richtige Wahl treffen, hilft ein Blick auf den Wetterbericht oder auf die eigene Wetterstation.

Welche Funktionen hat eine Wetterstation?

Die Wetterstation vereinigt die wichtigsten meteorologischen Geräte Thermometer, Barometer und Hygrometer. Sie informiert über die aktuellen Wetterbedingungen, je nach Modell innen und/oder außen und ermöglicht Prognosen über das zukünftige Wetter. Digitale Geräte liefern häufig weitere Informationen wie die Uhrzeit, das Datum, den Sonnenauf- und Sonnenuntergang oder ermöglichen das Auslösen von Alarmen, zum Beispiel bei Frost oder mit einem integrierten Wecker.

Da Wetterstationen viele verschiedene Funktionen aufweisen und unterschiedliche Messwerte berücksichtigen, lohnt sich ein ausgiebiger Vergleich.

Wetterstation sammelt Wetterdaten

Die Wetterstation besitzt ein integriertes Thermometer, das die Temperatur in Grad Celsius misst. Für analoge Wetterstationen setzt TFA meist Bimetallthermometer ein und die Temperatur wird über einen Zeiger angezeigt. Nur in die ganz klassischen, geschwungenen Sheraton-Modelle werden Kapillarthermometer eingebaut.

Mit dem integrierten Hygrometer kann man die relative Luftfeuchtigkeit messen, d. h. es misst zu wie viel Prozent die Luft mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Dieser Wert ist „relativ“, da die Luft in Abhängigkeit von der Temperatur verschieden große Mengen Feuchtigkeit aufnehmen kann. Die analogen Hygrometer von TFA Dostmann gibt es als Bimetall und als Haar-Synthetik-Hygrometer.

Wetterstation mit Außensensor

Funk-Wetterstationen beinhalten mindestens einen Außensensor. Der Funksender ist dabei mit einem Temperatursensor zur Messung der Außentemperatur und einem Luftfeuchtigkeitssensor ausgestattet.

Viele solcher Wetterstationen können mehrere Sender empfangen. Damit können zusätzlich zum Aufstellort die Temperatur und die Raumfeuchte überwacht werden. Bei manchen Modellen sind gleich mehrere Sender im Lieferumfang enthalten.

Wetterstation mit Instant Transmission

Funkwetterstationen mit Instant Transmission verfügen über eine verbesserte Funk-Übertragung. Die moderne Technologie der Funkübertragung ist:

  • Schnell: Immer die aktuellen Messwerte – Übertragungsintervall nur 4,5 oder 27,5 Sekunden
  • Sicher: Unempfindlich gegenüber Funkstörungen – über 100 oder 80 Meter Reichweite
  • Sparsam: Höhere Batterielebensdauer – bis zu 2 Jahre mit Alkaline Batterien
Wetterstation mit Wind- und Regenmesser

Möchten Sie zusätzlich den Wind und den Niederschlag messen? Bei Funk-Wetterstationen werden je nach Modell weitere Wetterdaten wie die Windgeschwindigkeit, die Regenmenge und die Windrichtung gemessen. Für (Hobby-)Meteorologen, die gerne umfangreiche Wetterbeobachtungen und Wetteraufzeichnungen machen möchte, ist dies hilfreich.

Wetterstation mit App

Das Wetterstation-Set WEATHERHUB zeigt über eine App alle meteorologischen Informationen auf dem Smartphone an. Damit kann man auch von unterwegs alle Klimadaten rund ums Haus kontrollieren.

Wetterstation mit Mondphase

Manche Modelle von TFA Dostmann zeigen die Mondphasen an. Erledigen Sie Gartenarbeiten nach dem Mond? Dann sind diese Daten hilfreich. Informationen über die Mondphasen sind aber auch bei der Haus- oder Schönheitspflege relevant.

Wetterstation mit farbigen Details

Immer beliebter und technisch ausgereifter werden Wetterstationen mit Farbdisplay. Lassen Sie sich die Wetterdaten mit farbigen Details in Ihrer Lieblingsfarbe anzeigen. Das Display der Geräte bietet durch die permanente Beleuchtung eine bessere Ablesbarkeit, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Besonders kontrastreich und farbintensiv präsentiert sich die Displaytechnologie COLOR SHARP. Ganz individuell können Sie zwischen einem automatischen Farbwechsel oder einer festen Farbe wählen.

Wetterstation mit Wettermännchen

Pudelmütze, Regenschirm oder Badehose? Bei den folgenden Stationen zeigen Wettermännchen immer die passende Kleidungsempfehlung zur aktuellen Außentemperatur. Der dafür nötige Wert wird über den eigenen Funksender vor Ort ermittelt.

Wettervorhersage der Wetterstation

Wetterstationen ermöglichen eine Wetterprognose. Diese wird bei digitalen und Funk-Wetterstationen auf Basis der Luftdruckveränderungen von der Station selbst erstellt. Bei satellitengestützten Modellen wird die Prognose von professionellen Meteorologen auf Basis aller verfügbarer Wetterdaten berechnet und über ein satellitengestütztes Funknetz übertragen. Bei analogen Wetterstationen ermitteln Sie den zukünftigen Wettertrend selbst auf Basis der gemessenen Luftdruckwerte im Zeitverlauf.

Zuständig für die Wettervorhersage ist das Barometer. Es misst den Luftdruck in Hekto-Pascal (hPa). Dieser Messwert entspricht dem Gewicht der uns umgebenden Luftschicht und ist abhängig von der Wetterlage und der Ortshöhe. In höheren Lagen ist dieser niedriger, ausgehend vom Meeresspiegel vermindert er sich alle 8 Meter um 1 hPa. Deshalb muss ein Barometer immer vor dem Gebrauch erst auf den Referenzluftdruck an Ihrem Standort eingestellt werden, den man über einen Wetterdienstleister in Erfahrung bringt.

Das unterschiedliche Gewicht kalter und warmer Luftströmungen bewirkt eine Luftdruckveränderung. Die Beobachtung der Luftdruckschwankungen ermöglicht eine Wettervorhersage.

Bei einer leichten Luftdrucksteigerung wird in der Regel auch das Wetter schöner. Ein schneller Luftdruckanstieg bedeutet meist kurzzeitig schönes Wetter. Bei einem leicht abfallenden Messwert folgt häufig eine Schlechtwetterfront. Fällt er jedoch schnell ab, deutet dies auf Gewitter und Sturm hin.

Mit der Wetterstation eine Wettervorhersage per Luftdruck erhalten.

Wetterstation: Wettervorhersage per Luftdruck

Die Beobachtung der Luftfeuchtigkeit im Freien gibt Ihnen ebenfalls Hinweise zur Wetterentwicklung. Meistens bringt eine Erhöhung schlechteres Wetter mit sich, sinkende Luftfeuchtigkeit lässt meist besseres Wetter erwarten.

Nutzung der Wetterstation im Innenraum

Wird Ihre Wetterstation im Haus genutzt, können Sie die Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit und damit das Raumklima überwachen. Das Barometer kann dennoch zur Beobachtung der Wetterentwicklung genutzt werden, da der Luftdruck innen wie außen gleich ist.

Ob wir uns zuhause wohl und behaglich fühlen, hängt in hohem Maße von der Qualität der Raumluft ab. Zu feuchte Raumluft (>65%) begünstigt die Entstehung von Schimmel. Aber auch ein zu trockenes Raumklima schadet der Gesundheit, insbesondere der Haut und den Atemwegen.

Wenn Sie die Temperatur und die Raumluftfeuchte durch gezieltes Heizen und Lüften regulieren, schaffen Sie sich ein angenehmes und gesundes Wohnklima und sparen sogar Heizkosten.

Wo die Wetterstation am besten aufstellen?

Sofern Ihre analoge Wetterstation für den Einsatz im Freien geeignet ist, suchen Sie sich einen schattigen, regengeschützten Platz aus. Zum korrekten Messen der Außentemperatur müssen Sie direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.

Diese Vorgaben gelten ebenfalls bei der Standortwahl für ihren Außensensor bei Wetterstationen mit Funk, mit dem Sie die Temperatur und eventuell auch die Außenluftfeuchte messen. Achten Sie auf eine stabile Funkübertragung zum Basisgerät im Innenbereich.

Der ideale Aufstellort von Wetterstationen im Innenbereich sollte gut belüftet sein. Vermeiden Sie die Nähe von Wärmequellen wie Kaminöfen oder Heizkörper. Auch hier ist direkte Sonneinstrahlung zu meiden.

Häufige Fragen zu Wetterstationen

Eine Wetterstation ist ein All-in-One Gerät, das mit verschiedenen Messgeräten meteorologische Größen misst und anzeigt. Aus was eine Wetterstation klassischerweise mindestens besteht entdecken Sie hier.

Beim Kauf einer Wetterstation können Sie zwischen verschiedenen Arten wählen, die unterschiedliche Ausstattungen und Funktionen haben. Erfahren Sie, welche Arten von Wetterstationen es gibt.

Entdecken Sie alle Wetterstationen von TFA Dostmann und finden Sie Ihren TFA-Händler vor Ort oder unsere Online-Händler.

Die Wetterstation vereinigt die wichtigsten meteorologischen Geräte Thermometer, Barometer und Hygrometer. Sie informiert über die aktuellen Wetterbedingungen, je nach Modell innen und/oder außen und ermöglicht Prognosen über das zukünftige Wetter. Lesen Sie, wie genau eine Wetterstation funktioniert.

Funk-Wetterstationen beinhalten mindestens einen Außensensor. Der Funksender ist dabei mit einem Temperatursensor zur Messung der Außentemperatur und einem Luftfeuchtigkeitssensor ausgestattet. Entdecken Sie unsere Wetterstationen mit Außensensor.

Bei Funk-Wetterstationen werden je nach Modell weitere Wetterdaten wie die Windgeschwindigkeit, die Regenmenge und die Windrichtung gemessen. Für (Hobby-)Meteorologen, die gerne umfangreiche Wetterbeobachtungen und Wetteraufzeichnungen machen möchte, sind Wetterstationen mit Regenmesser hilfreich.

Alle Wetterstationen in der Übersicht


Funk-Wetterstationen

Weitere Artikel aus: Funk-Wetterstationen

Digitale Wetterstationen

Weitere Artikel aus: Digitale Wetterstationen


Alle Produkte aus Wetterstationen