Skip to main content

Wetterprognose: Milde Luft und Regen in Sicht

Schon im Wettertrend letzte Woche war es unklar, ob sich der Spätsommer länger über Deutschland halten wird. Doch das Wochenende wird nochmals von viel Sonnenschein und spätsommerlicher Wärme bestimmt.

Wettertrend für das Wochenende

Dabei steigen die Temperaturen am Freitag zunächst nur in der Südwesthälfte über die 20-Grad-Marke, am Oberrhein auch auf bis zu 25 Grad. Dazu scheint, nach rascher Auflösung morgendlicher Nebelfelder, für viele Stunden die Sonne und nur im Nordwesten ziehen lockere Wolkefelder vorüber. Dagegen dominieren im Norden und Osten dichte Wolken, doch nur in Küstennähe fallen ein paar Tropfen. Dazu weht ein mäßiger bis frischer Südwestwind und lässt die Thermometer auf 17 bis 19 Grad ansteigen.

Wettertrend für Samstag

Die Nacht zum Samstag wird vor allem im Süden nochmals sehr frisch, im Alpenvorland kann es örtlich leichten Frost geben. Sonst liegen die Minima bei 1 bis 7 Grad, im Nordwesten und Norden bei 10 Grad. Tagsüber scheint verbreitet die Sonne von einem nur gering bewölkten Himmel, lediglich im Nordosten ist es anfangs noch wolkig. Mit 19 bis 25 Grad steigen die Temperaturen spürbar an, im Südwesten sogar bis auf 27 Grad; der Wind weht nur schwach bis mäßig aus südlicher Richtung.

Wettertrend für Sonntag

Der Sonntag präsentiert sich zunächst überall sonnig und spätsommerlich warm, erst am Nachmittag entwickeln sich im Südwesten stärkere Quellwolken. Daraus gehen dann einzelne, teils gewittrige Schauer nieder, vereinzelt auch mit Hagel und Starkregen. Im übrigen Land bleibt es bis zum Abend sonnig, die Tagesmaxima erreichen meist 23 bis 27 Grad. In der Nacht zu Montag, mit Tiefstwerten von 8 bis 14 Grad deutlich milder als zuvor, breiten sich Wolken und Regen weiter bis in die Landesmitte aus.


Herbstwetter und der Garten: Tipps

Im Herbst wie im Frühling benötigt der Garten und Teich wieder unsere volle Aufmerksamkeit. Bei heißen Temperaturen und wenig Regen, ist das Gießen der Pflanzen stets die Aufgabe des Tages. Bei herbstlichen Wetter müssen wir hingegen die niedrigen Temperaturen in der Nacht im Auge behalten, damit Gepflanztes nicht erfriert und auch die Vorkehrungen für den Gartenteich rechtzeitig getroffen werden können.

Außenthermometern und Funk-Sensoren helfen Ihnen, die Temperatur im Blick zu behalten:

Das Poolthermometer Marbella ist für den Fischteich ebenso geeigenet wie für den Schwimmteich. Ein Fensterthermometer ist eine gute Möglichkeit um gut sichtbar die aktuellen Werte der Außentemperatur abzulesen. Wer noch mehr Wetterdaten und Raumklimadaten messen möchte, wählt am besten eine Wetterstation. Zum Beispiel die Funkwetterstation LIFE mit einem Temperatursender für draußen.


Wie wird das Wetter nächste Woche?

Die neue Woche startet dann vorwiegend stark bewölkt, größere Auflockerungen gibt es nur im Südosten. Dazu regnet es immer wieder mal, anfangs sind im Osten auch noch einzelne Gewitter möglich. Der Wind weht mäßig, auf den Bergen und an der Nordsee auch frisch aus Südwest und die Tagesmaxima liegen meist bei Werten um 20 Grad. Bis zur Wochenmitte bleibt der Südosten am freundlichsten und wärmsten, während sich das Wetter im Nordwesten bei reichlich Wind und häufigen Regenschauern schon ziemlich herbstlich anfühlt.

Wettertrend: Wie warm wird es nächste Woche?

Die Temperaturen ändern sich zunächst wenig, auch die Nächte sind bei Minima von 10 bis 14 Grad noch sehr mild.

Wie verändert sich der Wettertrend zum Ende der Woche?

Erst ab Freitag, wenn sich das Tiefzentrum von Westeuropa langsam im Richtung Skandinavien bewegt, dreht der Wind auf West bis Nordwest und führt schrittweise kühlere Meeresluft heran. Der Witterungscharakter bleibt dabei wechselhaft und windig, auch im Südosten wird es kühler und nasser, allgemein sind nur noch Höchstwerte um 15 zu erwarten – der Herbst ist da und bleibt vorerst.


Ähnliche Beiträge

Wettertrend: Vorerst noch wechselhaft mit einem warmen Südosten

Am Montag zieht die Luftmassengrenze langsam nach Norden hin ab und am Dienstag und Mittwoch wandert das Hochzentrum über Deutschland hinweg ostwärts. Zur Wochenmitte machen sich im Westen und Nordwesten die Ausläufer eines Tiefs über der Iberischen Halbinsel durch Wolkenfelder und örtlich etwas Regen bemerkbar, sonst ändert sich wenig am ruhigen, zu Nebel und Hochnebel neigenden Herbstwetter […]

weiterlesen 18.10.19 | Wetter