Skip to main content

Die Hitzewoche geht zu Ende

Die Omega-Wetterlage war bereits letzte Woche absehbar. So beschert uns der Wettertrend seit Beginn dieser Woche einen Zustrom mit subtropischer Heißluft, sehr viel Sonnenschein und neuen Hitzerekorden. Ursache dafür ist das Zusammenspiel eines kontinentalen Hochs und eines fast stationären atlantischen Tiefs. Nun wird das mittlerweile über Skandinavien angelangte Hoch von einem Tief aus Südwesten unterwandert; mit Schauern und Gewittern dringt dabei kühlere Atlantikluft nach Deutschland vor.

Wettertrend: Welches Wetter kommt nach der Hitzewoche?

Am Freitag ist es nochmals überall sonnig und 34 bis 38 Grad heiß, am Rhein sind erneut Maxima bei 40 Grad möglich, etwas kühler bleibt es nur direkt an den Küsten. Nachmittags und abends können von der Eifel bis zum Schwarzwald aus stärkeren Quellwolken vereinzelt gewittrige Schauer entstehen, die sich in der Nacht jedoch rasch wieder auflösen. Mit Tiefstwerten von 16 bis 21 Grad bleibt es warm, in Großstädten sinken die Thermometer nur wenig unter 25 Grad.

Wie wird das Wetter am Samstag?

Auch der Samstag startet sonnig, doch schon am Vormittag entwickeln sich in der gesamten Südwesthälfte in schwül-warmer Luft zahlreiche, teils kräftige Gewitter mit örtlichem Hagel, Starkregen und Sturmböen. Sie erreichen bis zum Nachmittag eine Linie vom Niederrhein bis zum Thüringer Wald, südwestlich davon sind nur noch 25 bis 29 Grad drin, im Norden und Osten können nochmals 30 bis 34 Grad gemessen werden. Der Wind weht leicht, im Norden auch mäßig aus Südost bis Ost und dreht im Westen später auf Südwest.


Welche Temperatur ist Ihr persönlicher Hitzerekord? Mit einem Maxima-Minima-Thermometer finden Sie es heraus

Digitaler Funk-Wecker mit Thermo-Hygrometer

  • Zeigt aktuelle, höchste und tiefste Temperatur an
  • Mit patentierter, quecksilberfreier Flüssigkeit
  • Wetterfest: Ideal für Garten, Gewächshaus, Landwirtschaft, Wohnräumen, Weinkeller, Lagerräumen, Tiefkühltruhe.
  • Made in Germany

Wetterprognose für Sonntag

In der Nacht zu Sonntag kommen Schauer und Gewitter bei Minima um 20 Grad auch im Nordosten an, am längsten trocken bleibt es in Nordseenähe. Tagsüber muss dann neben etwas Sonne überall mit häufigen Schauern und Gewittern gerechnet werden, dabei sind im äußersten Südwesten nur noch rund 20 Grad zu erwarten, während es sonst 25 bis 30 Grad warm wird. Nachts klingen die Niederschläge ab, nur im Südosten regnet es noch längere Zeit, mit 15 bis 20 Grad wird es frischer als zuletzt.

Wettertrend für Deutschland nächste Woche

Der Montag präsentiert sich in der Westhälfte heiter bis wolkig, in der Osthälfte gibt es noch etliche gewittrige Schauer, mit 25 bis 29 Grad ist es sommerlich warm. Auch am Dienstag erwartet uns ein freundlicher und warmer Sommertag, erst am Nachmittag ziehen von Westen her dichtere Wolken auf.

Sie bringen in der Nacht und am Mittwoch in ganz Deutschland schauerartigen Regen und eine deutliche Abkühlung auf Werte von 19 bis 23 Grad, dazu weht insbesondere im Norden ein lebhafter bis frischer Südwestwind. Ab Donnerstag sorgt ein neues Hoch bei den Britischen Inseln im Westen für Wetterberuhigung und leichte Erwärmung, im Osten bleibt es zunächst noch kühl und wechselhaft.

Welches Wetter können wir zum nächsten Wochenende erwarten?

Erst das Wochenende könnte zumindest in der Südhälfte ein Sommercomeback bringen, eine neuerliche Hitzewelle ist aber derzeit nicht abzusehen.


Ähnliche Beiträge