Skip to main content

Wann beginnt denn eigentlich der Frühling?

Auf diese Frage gibt es gleich mehrere richtige Antworten. Aus meteorologischer Sicht hat der Frühling genau am 1. März um 0:00 Uhrbegonnen. Astronomisch lässt er noch bis 20. März, 23.35 Uhr auf sich warten.

Warum dieser Unterschied? Meteorologen unterteilen die 4 Jahreszeiten ganz pragmatisch in jeweils 3 komplette Monate. Ganze Monate lassen sich statistisch leichter auswerten und machen Klimavergleiche möglich.

Astronomisch wird der Frühlingsanfang auf der Nordhalbkugel durch das Primär-Äquinoktium festgelegt. Das ist der erste Tag, an dem Tag und Nacht genau gleich lang sind. Durch die Neigung der Erde zur Sonne variiert dieses Datum und fällt mal auf den 19., 20. oder 21. März.

Eine weitere, nicht ganz so eindeutige Antwort erhält man, wenn man den Beginn des Frühlings nach phänologischen Punkten ermittelt. Hier wird der Entwicklungsstand der Pflanzen berücksichtigt. Der Vorfrühling beginnt mit dem Erscheinen der ersten Schneeglöckchen, mit dem Blühen der Forsythien und Apfelbäume folgen dann der Erst- und Vollfrühling.

Egal, wie man die Frage beantwortet und was Ihre ganz persönlichen Frühlingsboten sind – wir freuen uns nach dem tristen Winter-Grau über die ersten warmen Sonnenstrahlen.

Übrigens: Die durchschnittliche Temperatur in Deutschland im März beträgt nur 3,5 °C, im April sind es immerhin schon 7,4°C (im Zeitraum von 1761 bis 2014).

Wetterfrösche wissen mehr

Ähnliche Beiträge

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung