Skip to main content

Starke Unwetter erwartet – Wetterwarnungen seit dem frühen Morgen aktiv

Unwetter über DeutschlandIn der schwül-heißen Luft entwickeln sich heute in weiten Teilen Deutschlands extreme Schwergewitter und Unwetter.

Wie kommt es zu dieser gefährlichen Wetterlage?

Bei intensiver Sonnenstrahlung erwärmt sich die Luft in Bodennähe schnell und steigt auf. Die hohe Luftfeuchtigkeit am Boden sorgt dafür, dass die Luftmassen zudem sehr feucht sind. Gelangt die aufsteigende Luft in kältere Schichten, kühlt sie sich ab bis zum Taupunkt und kondensiert. Die Folge sind gewaltige Gewitterwolken. Im Inneren der Wolken herrscht ein regelrechtes Wetterchaos mit starken Auf- und Abwinden. Durch diese Reibung bilden sich elektrische Ladungen und die Gewitterzelle wächst durch die schwüle Luft am Boden immer weiter.

Dies sind jedoch nur die Grundvoraussetzungen für die Entstehung von Gewittern. Viele andere Faktoren spielen noch eine Rolle. Außerdem sind Gewitter und schwere Unwetter sehr lokal ausgeprägt. So kann in einem Stadtteil ein Unwetter niedergehen und zwei Straßen weiter bleibt es trocken. Deshalb ist die Vorhersage von Gewittern außerordentlich schwierig und nur kurzfristig möglich.

Wie kann ich mich bei drohenden Unwettern schützen?

Satellitengestützte Funkwetterstation Tempesta 300 Schließen Sie zuhause alle Fenster und Türen. Achten Sie

besonders auf Dachluken! Entfernen oder sichern Sie alle beweglichen Gegenstände auf dem Balkon oder im Garten. Elektrogeräte ohne Überspannungsschutz sollten unbedingt vom Stromnetz getrennt werden.

Parken Sie Ihr Fahrzeug wenn möglich in der Garage. Wird man von einem Unwetter unterwegs überrascht und findet keinen Schutz im Auto, in einem geschlossenen Gebäude oder unter einer Brücke, kauert man sich am besten in eine Bodenkuhle. Stellen Sie sich keinesfalls direkt unter einen Baum. Ein Blitzschlag kann zu ernsthaften Verletzungen führen.

Frühzeitig gewarnt zu sein verschafft Zeit.

WETTERdirekt TechnologieDer Deutsche Wetterdienst versucht so früh wie möglich, amtliche Unwetterwarnungen auszugeben und die Bevölkerung zu warnen. Leider erreichen diese Warnungen nicht immer rechtzeitig die betroffenen Menschen. Seit nunmehr 10 Jahren hat sich die WETTERdirekt‐ Technologie etabliert. Diese bietet die Möglichkeit, schon Minuten nach Veröffentlichung der Warnung eine Meldung direkt auf der Wetterstation zuhause zu erhalten. So bleibt genügend Zeit, alle nötigen Vorkehrungen zu treffen.



Ähnliche Beiträge