Skip to main content

Zeit messen

Zeit messen mit Uhren von TFA

Lebenszeit, Arbeitszeit, Freizeit – wir teilen Zeit in viele Arten ein. Nie haben wir unserer Zeit mehr Bedeutung beigemessen als heute. Begriffe wie Work-Life-Balance und Slow-Food sind Bewegungen, in denen es darum geht, mit Zeit anders umzugehen.

Um unsere Zeit überhaupt einordnen oder gar teilen zu können, steht zu allererst das Messen. Der Mensch versuchte schon immer seinen Tagesablauf in Abschnitte zu teilen. Anfangs orientierten wir uns allein am Tageslauf der Sonnen und den Mondzyklen, später kamen Pendel, Sanduhren und Sonnenuhren hinzu. Von Ägypten bis Europa war das Zeitmessen eine wichtige Herausforderung. Erst seit dem 16 Jahrhundert misst der Mensch auch Sekunden. Jost Bürgis entwickelte für die Sternwarte in Kassel eine Uhr mit Sekundenzeiger.

Im Laufe der Geschichte, kamen immer kleinere Maßeinheiten hinzu um Zeitangaben zu machen. Die berühmte Millisekunde ist uns aus Sportwettkämpfen gut bekannt, die über den Sieger entscheiden.

Doch Zeit hat auch gesellschaftlich gesehen eine Bedeutung: Pünktlichkeit ist eine Tugend, heißt es. Interkulturell kann es da zu Konflikten kommen, denn jede Kultur hat ein anderes Empfinden zur punktgenauen Einhaltung von Terminen. Bestes Hilfsmittel ist hier eine Uhr.

Wie genau soll die Zeit gemessen werden?

TFA Quarzuhren

Die Genauigkeit einer Uhr hängt von äußeren Einflüssen ab, wie Luftdruck und Temperatur. Doch auch das Uhrwerk selbst kann von vornherein eine gewisse Genauigkeit aufweisen.

Nach der Atomuhr zeigen Quarzuhren die Uhrzeit am genauesten an. Der verbaute Quarzkristall ist der Taktgeber und reguliert die Energiezufuhr von der Batterie an die Zeiger, dies gilt für analoge Uhren. Bei einer digitalen Quarzuhr sendet der Kristall Impulse an das Zählwerk damit die Uhrzeit angezeigt werden kann. Auch Funkuhren funktionieren so, sie sind zusätzlich mit einem Empfänger ausgestattet, der Signale von Zeitzeichensendern empfängt. Auf diese Weise findet die Synchronisation automatisch statt. Wir empfangen die Uhrzeit direkt aus Mainflingen bei Frankfurt am Main, wo der Sender DCF77 steht. Von dort erhalten die meisten Funkuhren in Westeuropa die mitteleuropäische Uhrzeit.

Die meisten von uns schenken der Uhren-Synchronisation nur zweimal im Jahr Beachtung, wenn auf Sommer- beziehungsweise Winterzeit umgestellt wird. Uhren ohne Funk-Empfänger sollten jedoch regelmäßig synchronisiert werden. So behalten Sie auch im Blick, wenn doch einmal die Batterie leer wird.

Beim Zähneputzen reicht es, wenn wir die Zeit minutengenau ablesen können. Die Sanduhr ist hierfür die wohl bewährteste Methode.

Mit der Zylinder-Sonnenuhr SOLEMIO bekommen Sie einen außergewöhnlichen Zeitmesser. Mit dem Acryl-Glas-Zylinder lassen sich die Uhrzeit, das Datum und sogar die Himmelsrichtung ablesen.

Auf die Sekunde genau!

Stoppuhren und digitale Uhren aus Deutschland

Für den Hobbysport als auch bei Wettkämpfen oder Prüfungen ist es unabdingbar, die Zeit „zu stoppen“. Im Jahr 1821 wurde die Stoppuhr, oder auch der Chronograph, erfunden. Mit einer Stoppuhr kann die Zeit zwischen 1/100- bis zu 1/1000-Sekunde genau angehalten werden. Erst bei den olympischen Spielen 1936 wurde zum ersten Mal die Zeit gestoppt um das Rennergebnis der Skifahrer zu messen. Heute werden die Zeiten in Echtzeit am Bildschirm eingeblendet und man erfährt auf die Tausendstelsekunde genau, wer zuerst durch die Ziellinie kommt.

Uhren mit Mehrwert

TFA Uhren mit Mehrwert Smartphone Wecker

Es muss nicht gerade eine Atomuhr sein, die auf dem Nachtkästchen die Uhrzeit verrät. Ein analoger Wecker oder digital tut genauso seinen Dienst. Wenn Sie mögen, können Sie sich auch sprechend wecken lassen, wie zum Beispiel mit unserem sprechenden Wecker TALK, der Ihnen zusätzlich die Temperatur ansagt. Ein Retro-Klassiker ist der analoge Nostalgie-Wecker, der in pastellfarben das Schlafzimmer dekoriert. Für kleine Schlafräume ist der digitale Wecker mit Fotorahmen eine schöne Möglichkeit, seine Lieben und die Uhrzeit morgens und abends im Blick zu haben.

Uhren von klassisch bis modern

Tagsüber sind Armbanduhren oder Wanduhren unsere Begleiter um Termine pünktlich einzuhalten. Auch hier sind moderne Designs oder klassische Varianten Geschmackssache. Aluminium, Holz und Glas sind hochwertige Materialien für Uhrengehäuse und Zifferblätter aller Art. Für den modernen Einrichtungsstil empfehlen wir unsere Designuhren, die mit Minimalismus die Uhrzeit verraten. Praktisch sind digitale Uhren, die in der Regel noch zusätzliche Funktionen mitbringen: Temperatur- und Datumsanzeige, Ladefunktion für das Smartphone oder als Projektionsuhr verbaut in einer LED-Lampe ist in der Multifunktionalität kaum eine Grenze gesetzt. Selbst das Smartphone können Sie nun bequem über eine digitale Uhr laden.

Ganz gleich, welcher Uhrentyp am besten zu Ihnen passt. Am schönsten ist es doch die Zeit zu messen, wenn man sehr viel davon zur Verfügung hat. Was meinen Sie?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung