Skip to main content

Hagel

Was ist Hagel?

Hagel ist eine Form des festen Niederschlags, bei der Eiskugeln oder Eisklumpen aus der Atmosphäre aufgrund der Schwerkraft auf die Erde fallen. Ab einem Durchmesser der Kugeln von 0,5cm spricht man von Hagelkörnern, alles darunter bezeichnet man als Graupel.

Wie entsteht Hagel?

Hagel entsteht in Gewitterwolken in denen sich unterkühlte Wassertröpfchen mit sogenannten Kristallisationskörnern zusammenschließen und Klumpen bilden. Wenn wenige dieser Körner vorhanden sind und somit ein großer Überschuss an Wasser, lagert sich wegen Auf- und Ab-Bewegungen durch Wind immer mehr Wasser an einem Hagelkorn ab. Hierdurch können die Hagelkörner zu einer beeindruckenden Größe heranwachsen bevor sie zu schwer sind und aus der Wolke zum Erdboden fallen.

Wann kann es hageln?

Zu Hagelschauern kommt es meist in einer eher warmen Jahreszeit, in Deutschland vermehrt im April. Da sich die Gewitterwolken sich bis in eine Höhe von über 10km erstrecken, herrschen hier die tiefen Minustemperaturen, die zur Entstehung von Eis notwendig sind.

Welche Auswirkungen haben Hagelschauer?

Je nach Größe und Geschwindigkeit können Hagelkörner große Schäden an Autos und Glasscheiben, aber auch Verletzungen an Menschen oder Tieren, verursachen. Hagelkörner können Geschwindigkeiten von weit über 150km/h erreichen. Das größte Hagelkorn wurde in den Vereinigten Staaten gefunden und hatte einen Durchmesser von 20cm.

Wie kann man die Hagelmenge messen?

Gemessen wird bei Hagel oft die Größe der einzelnen Hagelkörner. Um die Niederschlagsmenge zu messen kann das Wasseräquivalent der geschmolzenen Hagelkörner in einem Regenmesser gemessen werden.

Lerne mehr im TFA Wiki: