Skip to main content

Wettervorhersage für nächste Woche: Der Spätsommer bleibt launisch

Der Wettertrend der letzen Woche schon vermutet, bleibt uns das wechselhafte Wetter auch im Spätsommer erhalten.
Der Freitag beschert uns unter Zwischenhocheinfluss einen freundlichen Sonne-Wolken-Mix, nur im Osten und Südosten fallen vormittags noch letzte Schauer. Mit 21 bis 24 Grad wird es etwas wärmer als zuletzt, im Südwesten sind sogar bis zu 26 Grad möglich. Der Wind weht schwach, im Norden auch lebhaft aus Südwest.

Wie entwickelt sich das Wetter am Wochenende?

In einer mit Minima von 12 bis 17 Grad ziemlich milden Nacht nimmt die Bewölkung aus Westen wieder zu, am Samstag fällt dann in der Nordwesthälfte zeitweise etwas Regen. In den anderen Gebieten scheint für längere Zeit die Sonne und lässt die Thermometer auf warme 24 bis 28 Grad ansteigen, unter den Wolken reicht es nur für 22 bis 25 Grad. Der Wind frischt insbesondere im Nordwesten kräftig auf und weht aus südlicher Richtung.

Auch der Sonntag beschert dem Süden und Osten zunächst noch viel Sonnenschein und mit 28 bis 32 Grad sommerliche Hitze, im übrigen Land fällt aus starker Bewölkung teils kräftiger, gewittriger Regen. Er erreicht gegen Abend auch den Südosten, dort sind dann örtlich starke Gewitter, Hagel und Sturmböen möglich. Im Westen und Nordwesten beruhigt sich das Wetter in kühlerer Atlantikluft bereits wieder, der Wind bleibt an der Küste jedoch frisch bis stark.

Zweigeteilter Wettertrend für nächste Woche?

Zu Wochenbeginn bleibt die Wetterzweiteilung bestehen: Während der Wettertrend für die Nordwesthälfte wechselnde Bewölkung und auch größere Aufheiterungen vorhersagt und die Schauerneigung gering ist, dominiert beim Wettertrend im Südosten starke Bewölkung und es regnet länger anhaltend und ergiebig. Mit Maxima um 20 Grad ist es relativ kühl, in den Nächten sinken die Thermometer bei Aufklaren in den einstelligen Bereich. Zur Wochenmitte bringt ein Ableger des Azorenhochs dann mehr Sonne und leicht steigende Temperaturen, auch in Alpennähe klingen die Regenfälle ab.


Auch mit klassischen Wetterstationen bestens informiert sein? Mit unseren analogen TFA Wetterstationen ist das kein Problem.


Unsicherheiten beim Wettertrend für nächste Woche?

Danach laufen die Berechnungen der Computermodelle diametral auseinander: Während sich nach der amerikanischen Version der Hochdruckeinfluss über Mitteleuropa festigen und für einige spätsommerlich sonnige und warme Tage sorgen kann, sieht die europäische Variante deutlich trüber aus: Neue Tiefausläufer dringen demnach aus Nordwesten rasch nach Deutschland vor und bringen dichte Bewölkung, neuen Regen und kühle Luftmassen. Ein gar nicht spätsommerliche Variante, die leider die höhere Eintreffwahrscheinlichkeit besitzt. Es bleibt also spannend, wie sich der Wettertrend entwickelt.



Ähnliche Beiträge

Wettertrend: Der Atlantik übernimmt das Kommando

Eine erste Winter-Front zieht am Freitag von Nordwesten her über Deutschland hinweg. in kleines Zwischenhoch sorgt nur in der Nacht zu Sonntag und so startet auch die Woche. Wird sich das Wetter weiter in Richtung Winter entwickeln? Dies hängt davon ab, ob ein Ende der Westwetterlage in Sicht ist […]

weiterlesen 06.12.19 | Wetter