Skip to main content

Im Kalender schreitet das Jahr voran. Noch immer können wir von einem milden Herbst sprechen. Was verspricht der Wetterbericht für die nächsten 7 Tage?

Wettertrend: Hochdruckgebiete und milde Luft

Am Freitag halten sich vor allem im Süden und in der Mitte Deutschlands oft noch viele Wolken, aus denen es örtlich etwas regnen kann. Meist ist es aber trocken und im Norden scheint bei einem nur locker oder gering bewölkten Himmel sogar die Sonne.

Milde Temperaturen verspricht die Wettervorhersage für Deutschland

Mit Maxima von 10 bis 14 Grad wird es wieder milder als zuletzt, der Wind weht nur schwach aus südlicher Richtung. Am Wochenende stellt sich ruhiges Hochdruckwetter ein, wobei aus Südwesten milde Luft herangeführt wird. In den Früh- und Vormittagsstunden ist es häufig neblig, in einigen Flusstälern Süddeutschlands und am Bodensee kann sich der Nebel auch ganztägig halten. Dann werden dort nur Höchstwerte von 6 bis 8 Grad erreicht, sonst wird es mit 12 bis 16 Grad sehr mild.


Analoge Wetterstation mit Metallring
  • Misst Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Präzises Domatic-Barometer zur Wettervorhersage
  • Hergestellt in Deutschland

Wettertrend für die Berge: Schnee und Sonne

Auch auf den Bergen scheint meist durchweg die Sonne und sorgt für zweistellige Maxima, in den Nächten wird es allerdings recht frisch, in der Nacht zu Sonntag muss insbesondere in der Mitte mit leichtem Frost gerechnet werden.

Frostfrei lautet die Wettervorhersage für die kommende Woche

In der neuen Woche dauert das milde, trockene und ruhige Herbstwetter weiter an: Etwas Regen und etwas auflebender Südwestwind sind am ehesten am Mittwoch zu erwarten, sonst scheint, nach vielerorts nebligem Tagesbeginn, verbreitet die Sonne und bringt uns milde Höchstwerte von 13 bis 16 Grad. Auch die Nächte sind mit Tiefstwerten von 4 bis 8 Grad frostfrei, der Wind weht nur schwach aus südlicher Richtung.


TFA empfiehlt

Möchten Sie mehr über Wettererscheinungen wissen?

In unserem Beitrag über das Buch „Reise durch das Extremwetter der Erde“ beschreiben wir, wie Frank und Jonathan Böttcher zahlreiche Wetterereignisse auf verständliche Weise erklären.


Die Wetterprognose zeigt weiterhin mildes Wetter

Etwas mehr Bewegung in die Wetterküche könnte am zweiten Novemberwochenende kommen. Zumindest das amerikanische Modell zeigt dann das Übergreifen atlantischer Tiefausläufer mit Wolken und Regen bei allerdings weiterhin mildem Südwestwind. Wenig Änderung lässt dagegen das europäische Modell erwarten, hier blockiert ein umfangreiches europäisches Hoch alle Versuche von Atlantik-Tiefs, sich auf dem Kontinent durchzusetzen. Bis auf weiteres sind also weder windiges, nass-kühles Herbstwetter noch ein verfrühter Wintereinbruch in Sicht.


Digitales Maxima-Minima-Thermometer

    • Permanente Anzeige der Höchst- und Tiefstwerte
    • Wetterfest
    • Für Innen oder Außen geeignet


Ähnliche Beiträge

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung