Skip to main content

Vorübergehend freundlicher und milder

Die nächsten Tage stehen im Zeichen der Eisheiligen. Nun sind wir besonders auf den Wettertrend gespannt! Letzte Woche war es fast winterlich und die Temperaturen eher kühl.

Am Freitag fallen bei wechselnder bis starker Bewölkung kurze Schauer, dazwischen zeigt sich aber auch zeitweise die Sonne. Mit 13 bis 17 Grad ist es kaum milder als bisher, der Wind weht schwach bis mäßig, an den Küsten auch frisch aus westlicher Richtung. Schon in der Nacht zu Samstag ziehen im Südwesten neue dichte Wolken auf. Sie gehören zu einem kleinen Tief, das im Tagesverlauf genau über die Mitte Deutschlands ostwärts zieht. Es beschert der Mitte und dem Süden meist bedeckten Himmel und zum Teil länger anhaltenden und ergiebigen Regen. Im äußersten Norden ist es dagegen wechselnd bewölkt und meist trocken, die Maxima liegen allgemein meist nur bei 10 bis 16 Grad.

Der Wettertrend für das Wochenende

In der Nacht zu Sonntag verlagert sich der Niederschlag mehr und mehr in den Südosten, dabei sinkt die Schneefallgrenze im Erzgebirge und am Alpennordrand auf rund 800 Meter. In der Nordwesthälfte lockert die Bewölkung dagegen rasch auf und unter klarem Himmel gehen die Temperaturen bis in Gefrierpunktnähe zurück, in ungünstigen Lagen gibt es Bodenfrost. Tagsüber klingen die Niederschläge im Südosten bald ab, es bleibt aber noch längere Zeit bewölkt. Sonst scheint zunächst häufig die Sonne, gegen Mittag entwickelt sich Quellbewölkung und nachmittags gibt es örtlich leichte Schauer. Mit 12 bis 16 Grad ist es weiterhin relativ kühl, der nordwestliche Wind weht anfangs noch mäßig und lässt gegen Abend nach.

Wetterprognose: Die nächste Woche startet mit Frost

Die Nacht zu Montag wird dann überall sehr frisch, vielerorts gibt es Bodenfrost – die Eisheiligen lassen grüßen. Tagsüber erwärmt sich die Luft bei sehr viel Sonnenschein auf 15 bis 18 Grad.

Bevor der Frost Ihre Setzlinge verkühlt, informiert Sie eine Wetterstation mit Frost-Anzeige rechtzeitig:

Wettertrend für Deutschland ab Mittwoch

Auch zur Wochenmitte setzt sich das meist freundliche aber allenfalls mäßig warme Frühlingswetter fort, allenfalls im Osten kann es vereinzelt kurze Schauer geben. Die Nächte sind immer noch sehr frisch mit Bodenfrostgefahr in ungünstigen Lagen, bis zum Nachmittag steigen die Werte auf bis zu 20 Grad, im Südwesten auch etwas darüber. Der Wind weht meist nur leicht, im Osten auch mäßig aus Nord bis Ost.

Welches Wetter wird für das nächste Wochenende erwartet?

Zum nächsten Wochenende wird es zwar noch ein wenig milder, zugleich nähern sich aber aus Südwesten neue Wolkenfelder. Sie führen milderer und feuchtere Luft gegen die subpolare Luft in Mitteleuropa, was zu Bewölkungsaufzug und nachfolgenden Regenfällen führt. Am längsten trocken bleibt es dabei im Nordosten, die Temperaturen gehen wieder ein wenig zurück. Eine Umstellung der Großwetterlage auf frühsommerliche Verhältnisse ist vorerst nicht zu erwarten.


Ähnliche Beiträge

Wetterprognose: Milde Luft und Regen in Sicht

Wetterprognose: Milde Luft und Regen in Sicht Schon im Wettertrend letzte Woche war es unklar, ob sich der Spätsommer länger über Deutschland halten wird. Doch das Wochenende wird nochmals von viel Sonnenschein und spätsommerlicher Wärme bestimmt. Wettertrend für das Wochenende Dabei steigen die Temperaturen am Freitag zunächst nur in der Südwesthälfte über die 20-Grad-Marke, am […]

weiterlesen 20.09.19 | Wetter