Skip to main content
Schönes Wetter von TFA

Was ist eine Wetterstation?

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung, sagt ein Sprichwort. Damit Sie vor dem Kleiderschrank die richtige Wahl treffen, hilft ein Blick auf den Wetterbericht oder auf die eigene Wetterstation. Ist ein Thermometer, Barometer und Hygrometer miteinander kombiniert, so spricht man von einer Wetterstation.

Zuständig für die Wettervorhersage ist das Barometer

Das Barometer misst den Luftdruck in Hekto-Pascal (hPa). Der Luftdruck entspricht dem Gewicht der uns umgebenden Luftschicht und ist abhängig von der Wetterlage und der Ortshöhe. In höheren Lagen ist der Luftdruck niedriger, ausgehend vom Meeresspiegel vermindert er sich alle 8 Meter um 1 hPa. Deshalb muss ein Barometer immer vor dem Gebrauch erst auf Ihre Ortshöhe eingestellt werden.

Analoges Barometer von TFA

Ohne die richtige Einstellung wird es nichts!

Das Barometer muss vor dem Gebrauch erst auf Ihre Ortshöhe eingestellt werden. Erfragen Sie den aktuellen relativen Luftdruck Ihrer Umgebung (Wert vom Wetteramt, Internet).  Drehen Sie die Einstellschraube mit einem kleinen Schraubenzieher vorsichtig nach rechts, bis der Zeiger mit dem erfragten Wert übereinstimmt. Überdrehen vermeiden! Durch leichtes Klopfen und Nachstellen erreichen Sie eine größere Genauigkeit.

Das unterschiedliche Gewicht kalter und warmer Luftströmungen verändert den Luftdruck. Die Beobachtung der Luftdruckschwankungen ermöglicht eine Wettervorhersage.

Steigen (2-3 hPa)> Wetterverbesserung,       
Schnelles Steigen (4-5 hPa)> kurzzeitig schönes Wetter
Fallen   (2-3 hPa)> Wetterverschlechterung
Schnelles Fallen   (4-5 hPa)> Gewitter und Sturm

Mechanische Wetterstationen Made in Germany

Unsere klassischen Wetterstationen mit analoger Funktionsweise werden größtenteils im Wertheimer TFA-Werk in eigener Produktion gefertigt. Ein sogenanntes Dosen- oder Aneroidbarometer misst den Luftdruck. Die Genauigkeit der patentierten Domatic-Werke beträgt +/- 3 HPa. Der aktuelle Luftdruck wird mit einem Stellzeiger markiert, um die Veränderungen zu einem späteren Zeitpunkt ablesen zu können. Für die Luftdruckmessung ist es unerheblich, ob das Barometer sich im Haus oder draußen befindet.

Thermometer und Hygrometer messen das Klima – drinnen oder draußen 

Das Thermometer misst die Temperatur in Grad Celsius. Für Wetterstationen setzt TFA Bimetall-Thermometer ein und die Temperatur wird über einen Zeiger angezeigt. Nur in die ganz klassischen, geschwungenen Sheraton-Modelle werden Kapillarthermometer eingebaut.

Analoge Wetterstation Sheraton-Form

Das Hygrometer misst den prozentualen Anteil an Feuchtigkeit in der Luft. Dieser Wert ist „relativ“, da die Luft in Abhängigkeit von der Temperatur verschieden große Mengen Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Hygrometer – Das Haar sitzt

Erfunden wurde es im 18. Jahrhundert von einem Schweizer Physiker. Er machte sich die Eigenschaft menschlicher Haare zunutze: Steigt die Luftfeuchtigkeit, dehnt sich das Haar aus und zieht sich wieder zusammen, wenn die Luft trockener wird. Insbesondere blondes Frauenhaar galt als ideal, da es besonders dünn ist. Herzstück des von TFA patentierten und besonders präzisen Haar-Synthetik-Hygrometers ist ein synthetisches Haar. Beim Feder-Hygrometer wird das Haar durch eine beschichtete Bimetall-Feder ersetzt.

Haar-Hygrometer und digitale Hygrometer

Tipp: Alle sechs Monate sollte ein analoges Hygrometer regeneriert oder sogar neu justiert werden. So stellen Sie sicher, dass die Messwerte weiterhin zuverlässig sind: So bleibt Ihr Hygrometer in Top-Form

Außenwetterstation: Das aktuelle Wetter im Blick

Sofern Ihre Wetterstation für den Einsatz im Freien geeignet ist, suchen Sie sich einen schattigen, geschützten Platz aus. Zur korrekten Messung der Außentemperatur müssen Sie direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.

Die Beobachtung der Luftfeuchtigkeit im Freien gibt Ihnen Hinweise zur Wetterentwicklung. Meistens bringt eine Erhöhung schlechteres Wetter mit sich, sinkende Luftfeuchtigkeit lässt besseres Wetter erwarten.

Prima Wohnklima: Mit der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Ob wir uns zuhause wohl und behaglich fühlen, hängt in hohem Maße von der Qualität der Raumluft ab. Zu feuchte Raumluft (>65%) begünstigt die Entstehung von Schimmel. Aber auch ein zu trockenes Raumklima schadet der Gesundheit, insbesondere der Haut und den Atemwegen.

Wenn Sie Ihre Wetterstation im Haus nutzen und Temperatur und Luftfeuchtigkeit  durch gezieltes Heizen und Lüften regulieren, schaffen Sie sich ein angenehmes und gesundes Wohnklima und sparen sogar Heizkosten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Themenwelt Raumklima.

Digitales Zeitalter auch bei Wetterstationen

Smar Home

Digitale Wetterstationen messen den Luftdruck, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit mit elektronischen Sensoren. Außenwerte werden von Funksendern ermittelt, die im Freien aufgestellt werden. Standard für Funk-Wetterstationen ist ein Sender für die Außentemperatur.

Die Wetterprognose erfolgt mit einem Symbol. Ob Sonne, Wolken oder Regentropfen angezeigt werden, berechnet das Gerät auf Basis der Luftdruckveränderungen, die das integrierte elektronische Barometer misst. Je nach Modell werden auch die Luftdruckwerte angezeigt und der zeitliche Verlauf lässt sich auf einem Balkendiagramm beobachten.

Wettervorhersage mit Satellitenanschluss

Genauere mehrtägige Vorhersagen liefert die WETTERdirekt-Technologie. Hier kommen die Daten von professionellen Meteorologen, die alle wetterbestimmenden Zusammenhänge berücksichtigen können. Die Übermittlung der Daten erfolgt mehrmals täglich per Satellit über ein spezielles Funknetz, das nur in Deutschland funktioniert.

Wetter in Farbe

Immer beliebter und technisch ausgereifter werden Wetterstationen mit Farbdisplay. Lassen Sie sich die Klimawerte innen oder außen in Ihrer Lieblingsfarbe anzeigen. Kontrastreich und bis zu 600 Farben sind je nach Wetterstation wählbar.

Wollmütze oder Badehose?

Pudelmütze, Regenschirm oder Badehose? Bei diesen Wetterstationen zeigen Wettermännchen immer die korrekte Kleidung für die aktuelle Außentemperatur. Der dafür nötige Wert wird über den eigenen Funksender vor Ort ermittelt.

Wind und Wetter selber messen

Für Hobby-Meteorologen, die gerne umfangreiche Wetterbeobachtungen und Wetteraufzeichnungen machen möchte, gibt es Funk-Wetterstationen mit zusätzlichen Wind- und Regenmessern.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung