Skip to main content

Profi-Thermo-Hygrometer KLIMALOGG PRO

Mit dem KLIMALOGG PRO und kompatiblen Sendern überwachen Sie Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerte. Die ermittelten Werte könnenSie über längere Zeiträume erfassen und vorgeschriebene Prüfprotokolle erstellen.

Die Einsatzbereiche für den KLIMALOGG PRO sind vielfältig:

  • Ermitteln von Ursachen für Feuchte- oder Schimmelschäden in Wohnräumen anhand der aufgezeichneten Klimawerte
  • Überwachung empfindlicher Kunstwerke und historischer Ausstellungsgegenstände in Galerien und Museen
  • Klimakontrolle von Serverräumen
  • Lagerung von Lebensmitteln
  • Aufbewahrung von Arzneimitteln und Blutkonserven in Apotheken, Krankenhäusern und Labore
  • Aufzucht von Pflanzen in Gärtnereien und Gewächshäusern

Bis zu 50.000 Datensätze können gespeichert werden. Mit der KLIMALOGG PRO Software lassen sich nach der Datenübertragung via USB übersichtliche Diagramme erstellen oder einfach die Daten dokumentieren.

FAQ KLIMALOGG PRO

Hier finden Sie schnelle Hilfe zu den häufig gestellten Fragen zum KLIMALOGG PRO und der zugehörigen Software.

Sender

Bitte starten Sie die Sender neu und lösen Sie die manuelle Suche aus.

Wenn Sie Sender in Betrieb nehmen, folgt ein Zeitfenster von 3 Stunden ab dem Zeitpunkt des Batterieeinlegens, in dem die Sender von der Station gefunden werden. Bitte starten Sie deshalb die Sender neu vor dem Auslösen der manuellen Suche.

Über die PC-Software können Sie individuelle Namen für die Sender vergeben während einer aktiven Verbindung. Wählen Sie hierfür in der Software den Karteireiter für den gewünschten Kanal und dort dann den Button „Sensor Einstellungen bearbeiten…“

Batteriewechsel

Bei einem regulären Batteriewechsel gehen Alarmeinstellungen oder auch bereits eingelernte Sender nicht verloren.

Wenn Sie Ihren KLIMALOGG PRO bereits inaktiv vorfinden, kann es zu Fehlfunktionen oder Verlust von Einstellungen kommen.

Bitte wechseln Sie die Batterien, sobald das Gerät das Batteriesymbol RX zwischen Uhrzeit und Datum anzeigt.

Um Fehlfunktionen zu vermeiden und die gespeicherten Einstellungen zu erhalten, achten Sie auf das Erscheinen des Batteriesymbols und führen sie dann bitte einen planmäßigen und ordnungsgemäßen Batteriewechsel durch.

Dies geschieht in der Regel, wenn Sie die Batterien nicht rechtzeitig wechseln.

Daten und Datensätze

Unsere PC-Software besitzt keine Druck-Funktion. Die Software bietet allerdings unterschiedliche Exportfunktionen, um die Daten mit geeigneter Software wie zum Beispiel MS-Excel, OpenOffice Calc auszuwerten, weiterzuverarbeiten oder auch auszudrucken.

Timestamp = Datum und Uhrzeit des jeweiligen Datensatzes
TI = temperature indoor = Temperatur Innenraum (Temperatur-Wert des Basisgerätes)
RHI = relative humidity indoor = relative Luftfeuchte Innenraum (Luftfeuchte-Wert des Basisgerätes)
DEWI = dewpoint indoor = Taupunkt Innenraum (Taupunkt-Wert des Basisgerätes)
T1 = temperature channel 1 = Temperatur des Senders auf Kanal 1
RH1 = relative humidity channel 1 = relative Luftfeuchte des Senders auf Kanal 1
DEW1 = dewpoint channel 1 = Taupunkt des Senders auf Kanal 1
usw.

Möglicherweise werden aufgrund einer fehlerhaften Handhabung immer die kompletten Speicherinhalte ausgelesen und nicht nur die neuesten Datensätze,.

Bitte beachten Sie betreffend der PC-Verbindung, dass zwischen „synchronisieren“ und „kontaktieren“ unterschieden werden muss.

„Synchronisieren“ = Hardware miteinander bekannt machen (einmalig erforderlich)
„Kontaktieren“ = Funk-Kontakt herstellen, um neue Daten zu übertragen.

Eine umfassende Beschreibung zur PC-Verbindung finden Sie auch in der Bedienungsanleitung.

Möglicherweise hat das Gerät beim täglichen Update des DCF-Signals ein verfälschtes Signal empfangen. Liegt der Zeitpunkt mitten in der Nacht, bestätigt dies den Verdacht.

Korrigieren Sie die Werte manuell über das Einstellungsmenü oder warten Sie bis zum nächsten Tag. In der Nacht sollte das Gerät wieder das DCF-Signal empfangen.

Sollte das Gerät häufiger Probleme mit dem Empfang des DCF-Signals haben, wäre es empfehlenswert, den DCF-Empfang im Set-Menü zu deaktivieren und den Logger nur mit manueller Einstellung von Uhrzeit und Datum zu betreiben.

In diesem Fall liegt möglicherweise eine Unregelmäßigkeit im Speicher vor. Ursache kann eine unkontrollierte Deaktivierung oder eine fehlerhafte Handhabung sein.

Ein Auslöser wäre beispielsweise, wenn Sie mehrmals neu synchronisieren. Diesbezüglich beachten Sie bitte den Unterschied zwischen „synchronisieren“ (USB Knopf lange gedrückt halten) und „kontaktieren“ (USB Knopf einmal kurz drücken), wie auch in der Gebrauchsanweisung beschrieben.

Zur Sicherheit sollte man erst über „Logger“ > „Einstellungen…“ > „Historie erneut einlesen…“ veranlassen, dass die Software nochmal den kompletten Speicher durchschaut.

Wenn nur die Übertragung unterbrochen wurde, kann das Problem auf diesem Weg eventuell bereits gelöst werden. Sollte die Übertragung weiterhin immer an derselben Stelle abbrechen, weist das auf eine Unregelmäßigkeit im Speicher hin.

Eine weitere Möglichkeit, bietet der History-Modus direkt am Gerät. Mit der Taste „HIST“ lassen sich die Datensätze manuell ab der aktuellen Position in Richtung Vergangenheit durchgehen und Speicherfehler aufspüren.

Eine Unregelmäßigkeit im Speicher lässt sich nur über einen Main-Reset beheben. Sie können Ihr Gerät auf Werkeinstellung zurücksetzen, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben.

Über den folgenden Weg ist es möglich, eine bestehende History-Datei vor dem ersten Start auf einem anderen PC einzufügen:
Hinweis: Beschreibung passend für Logger Kanal 1!

  1. Auf dem alten PC / Installation mittels Suchbefehl „%appdata%“ im Windows-Explorer die beiden Dateien „0_history.dat“ und „0_alarmevent.dat“ suchen und jeweils eine Kopie erzeugen
  2. Software auf dem neuen PC installieren
  3. Nach Installation der Software, aber noch vor dem ersten Start auch mittels Suchbefehl „%appdata%“ den Ordner aufrufen und die beiden Dateien einfügen
  4. Dann die Software starten und den Synchronisationsvorgang auf Kanal 1 durchführen – Fertig.

Fehlermeldungen

Bei der Angabe „48“ handelt es sich um eine Information zur Firmware-Version. Diese wird generell bei der Inbetriebnahme des Gerätes kurz (1 Sekunde) eingeblendet. Meist erfolgt dies dann gemeinsam mit dem Batteriesymbol „RX“.

Möglicherweise sind die eingelegten Batterien zu schwach. Wir empfehlen einen Batteriewechsel.

Sollte das Gerät auch nach einer ordnungsgemäßen Neuinbetriebnahme mit vollen 1,5V Batterien bei der Information der Firmware-Version hängen bleiben, ist von einem Defekt auszugehen. In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt zum TFA-Kundendienst auf.

In diesem Fall hat sich der Windows-Dienst aufgehängt, der gemeinsam mit der KLIMALOGG PRO Software gestartet wird. Bei Beenden der Software wird auch der Windows-Dienst beendet.

Die KLIMALOGG PRO PC-Software besteht quasi aus zwei Teilen: Der FrontEnd-Software (welche der Nutzer angezeigt bekommt und bedient) und einem Windows-Dienst (der beim Start der FrontEnd-Software automatisch mit gestartet wird und für die Kommunikation zwischen Logger, USB-Stick und FrontEnd-Software verantwortlich ist).

Starten oder beenden Sie den KLIMALOGG PRO Windows-Dienst manuell, wenn Sie sich damit auskennen oder jemanden haben, der Ihnen hier helfen kann.

Wir empfehlen eine erweiterte Neuinstallation des Programms durchzuführen und die Software anschließend erneut zu starten. Bitte führen Sie folgende Schritte durch:
1. KlimaLogg Pro deinstallieren

2. Im Windows-Explorer in die Adressleiste %ALLUSERSPROFILE% und Return eingeben. Im angezeigten Verzeichnis alle Dateien, die mit KlimaLogg beginnen, löschen.

Screenshot als Anschauungsbild für FAQ zu Klimalogg Pro von TFA Dostmann

3. Im Windows-Explorer in die Adressleiste %AppData% und Return eingeben. Im angezeigten Verzeichnis das Unterverzeichnis KlimaLoggPro löschen.

Screenshot als Anschauungsbild für FAQ zu Klimalogg Pro von TFA Dostmann

4. Im Windows-Explorer in die Adressleiste %ProgramFiles% und Return eingeben. Im angezeigten Verzeichnis das Unterverzeichnis KlimaLoggPro löschen, falls es nach der Deinstallation noch vorhanden ist.

Screenshot als Anschauungsbild für FAQ zu Klimalogg Pro von TFA Dostmann

5. KlimaLogg Pro Software neu installieren.

6. Starten Sie nun die Software

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung