Skip to main content

Schafskälte

Wann sprechen wir von Schafskälte?

Im Juni trifft uns in Mitteleuropa häufig ein Kälteeinbruch, der als Schafskälte bezeichnet wird. Der Begriff leitet sich von der Schafhaltung ab, da bis Anfang Juni die Schafe geschoren werden. Wird es nach der Schur noch einmal richtig kalt, kann dies für die Tiere lebensbedrohlich werden.

Wie entsteht Schafskälte?

Zwischen Anfang und Ende Juni strömt aus dem Nordwesten kühle feuchte Luft. Dadurch sinken die Temperaturen innerhalb kurzer Zeit um bis zu 10 Grad. Das Tiefdruckgebiet wird von einer Drehung der Windrichtung begleitet: Der Wind weht dann aus nicht mehr aus dem Südwesten, sondern aus nordwestlicher Richtung.

Die Bauernregel Schafskälte wird auch europäischer Sommermonsun genannt. Bei Entstehung eines Monsuns in Indien sind ähnliche Umstellungen des Luftdrucks zu beobachten.

Wann ist die Schafskälte vorbei?

Mit dem kalenderarischen Sommeranfang endet auch die Zeit der Schafskälte.

Quelle: Wikipedia

Weitere Bauernregeln und Lostage sind zum Beispiel die Eisheiligen und der Siebenschläfertag.

Lerne mehr im TFA Wiki: