Skip to main content

Der Sommer geht nach kurzer Pause weiter

Eine flache Tiefdruckrinne und schwül-warme Luftmassen sorgen am Freitag in der Südosthälfte Deutschlands für überwiegend starke Bewölkung und zeitweiligen Regen, der anfangs auch noch gewittrig sein kann. In der Mitte gibt es einen Wechsel aus Sonne und Wolken, im Norden dominiert zunächst hochnebelartige Bewölkung, die aber im Tagesverlauf mehr und mehr aufreißt. Dort bleiben die Tempertaturen in Küstennähe bei auflandigem Wind mit um die 20 Grad eher frisch, sonst werden verbreitet 24 bis 28 Grad erreicht. Kühler bleibt es mit 17 bis 21 Grad unter den Regenwolken im Südosten, der Regen zieht sich bis zum Abend jedoch in Richtung Österreich zurück. Der Wind weht nur schwach, an der Küste auch mäßig aus West bis Nordwest.

Am Wochenende bestimmt ein neues Hoch bei den Britischen Inseln das Wettergeschehen. Es lenkt auf seiner Ostflanke mäßig warme und trockene Luftmassen nach Deutschland, die durch die hochstehende Sonne weiter erwärmt werden. So scheint am Samstag und Sonntag vielerorts die Sonne bei nur lockeren Wolkenfeldern, die Tempertaturen steigen allgemein auf 24 bis 28 Grad, etwas kühler bleibt es bei auflandigem Wind nur an den Küsten. Während am Samstag noch ein kleines Schauerrisiko am Alpenrand besteht, kann es am Sonntag im Nordosten vereinzelt kurze Schauer geben. Die Nachtwerte liegen verbreitet zwischen 10 und 15 Grad.

Nachdem es am Montag nur wenig Wetteränderung gibt, könnte ein kleinräumiges Tief über der Ostsee am Dienstag noch für Überraschungen sorgen. Insbesondere die von großer Trockenheit geplagte Region östlich der Elbe könnte zeitweilige Schauer bei kühleren 16 bis 20 Grad erleben. Ansonsten sinken die Temperaturen wohl nur nördlich der Mainlinie unter die 25-Grad-Marke, dazu ziehen zeitweise dichtere Wolken vorüber. Es bleibt aber weitgehend trocken und im Süden mit 24 bis 28 Grad auch weiterhin warm.

Ab der Wochenmitte sorgen das Hoch im Norden und wärmere Luft aus dem Osten für allgemeine wieder steigende Sonnenanteile und Temperaturen. Nach 22 bis 27 Grad am Donnerstag steigen die Thermometer bis zum nächsten Wochenende vielerort in die Nähe der 30-Grad-Marke, im Südwesten auch darüber. Dazu gibt es reichliche Sonnenschein und ein nur geringes Gewitterrisiko im Südwesten – der Sommer 2018 geht in die nächste Runde.


Ähnliche Beiträge

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung